Das PERFEKTE Youtube Intro,…gibt es in dieser Form garnicht. Was man jedoch tun kann, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, zeige ich euch im Video.

In meiner Arbeit für verschiedene Youtube Netzwerke haben sich einige Dinge als praktikabel erwiesen. Natürlich gibt es grosse Unterschiede zwischen den Kanälen und den Inhalten, sodass es etwas wie eine perfekte Blaupause garnicht geben kann.

Man kann jedoch ein paar grundlegende Dinge beachten, damit es speziell auf Youtube besser funktioniert.

Ein paar grundsätzlich zu beachtende Punkte für ein Youtube Intro sind:

  • Das Intro sollte nicht länger als 3-5 Sekunden sein
  • Immer zuerst eine kurze Ansage als Zusammenfassung und dann erst das Video zeigen
  • Gestalte das Intro so, dass du Elemente auch als Trenner und Endcard benutzen kannst
  • Lieber zu kurz als zu lang

 >>> Um kein Video mehr zu verpassen, den Press>Play Youtube Kanal hier abonnieren <<<

 

Das Intro sollte nicht länger als 3-5 Sekunden sein

Bei Onlinevideos und speziell auf Youtube ist die “Bounce-Rate” sehr hoch. Das bedeutet, dass bis zu 60% der Zuschauer innerhalb der ersten 5 Sekunden abspringen. Wenn der User nicht sofort das zu sehen bekommt was er erwartet klickt er weiter. Bei Onlinevideos ist die Ungeduld des Zuschauers extrem gross. Deshalb sollte das Intro keine epischen 30 Sekunden lang sein. Mehr ist nicht immer besser. Vor allem nicht auf Youtube. Das gilt im übrigen für alle Arten von Onlinevideos, sei es ein Image- oder Messefilm, ein Erklärvideo oder einfach nur ein Video, das man im kleinen Kreis zeigen möchte.

Youtube Intro Sophia Thiel thumbnail

 

Immer zuerst eine kurze Zusammenfassung

Auch das hat mit der Absprungrate zu tun. Ausgehend von diesen 5 Sekunden will man diese nicht mit einem Intro verschwenden, selbst wenn es ganz toll produziert ist. Eine kurze Ansage mit einer Zusammenfassung erhöht die Chance dass der Zuschauer dranbleibt und auch die Geduld aufbringt, das Intro anzuschauen.

 

Gestalte das Youtube Intro auch als Trenner und Endcard

Wenn dein Kanal einen hochwertigen Look bekommen soll, gestalte dein Intro durchaus so, dass du Teile davon als Bauchbinde, Trenner und Elemente daraus für die Endcard verwenden kannst. Bedenke aber, hochwertig ist nicht immer besser! Oft geht der hochwertige Look auf Kosten der Authentizität, sodass der Zuschauer sich mit dem Kanal nicht mehr wirklich identifizieren kann. Dieses Problem haben häufig Markenkanäle, die einfach zu “glatt” und perfekt aussehen.

 

Lieber zu kurz als zu lang

Als Youtube Nutzer kennst die schnell geschnittenen “Jumpcut” Videos. Der Sprung im Video der für Cutter vor 5-10 Jahren als absolutes No-Go unmöglich gewesen wäre. Selbst 3-5 Sekünder sind heute teilweise zu lang, sodass Youtuber dazu übergegangen sind extrem kurze Logoanimationen zu verwenden. Kurz und knackig wird hier wörtlich genommen. Beispiele: LeFloid und AlexiBexi. Aber es funktioniert! Solange das Branding hängen bleibt und es zum Inhalt des Kanals passt ist alles gut.

Intro Oli's Hundeleben für Endemol Beyond / Yahoo Screen

 

Tip: Vorlagen von Videohive.net nutzen

Was ist nun wenn du als Privatperson oder sogar als Mitarbeiter einer Firma ein hochwertiges Intro haben möchtest, aber weder know-how noch Budget zur Verfügung stehen. Du kannst auf Seiten wie www.videohive.net mittlerweile recht komplexe Vorlagen kaufen, die man nur noch anpassen muss. Achte aber auf die Lizenzen, da bei manchen eine kommerzielle Nutzung nicht gestattet ist. In dem meisten Fällen solltest du jedoch keine Limitierung haben und wenn man sucht findet man bei der Fülle an Vorlagen die es mittlerweile gibt sicher etwas passendes.

Das gilt im übrigen auch für “saisonale” Vorlagen wie z.B. Weihnachten oder Ostern. Einfach mal durchstörbern.

Soviel erstmal auf den ersten Blick zum Thema Youtube Intros. Das Thema lässt sich natürlich im Detail behandeln. Es gibt Yotuber die schwören auf Intros, andere haben erst garkeins.

Wenn man sich dem Thema jedoch als Firma oder Marke nähert, macht es durchaus Sinn, dem Kanal durch ein Intro ein Gesicht und eine Struktur zu geben.

Was ich für die einzelnen Intros zur Erstellung benutzt habe:

Sophia Thiel (Studio71):

Cinema4D, Adobe After Effects, Adobe Photoshop, Adobe Premiere Pro (Das Foto war damals ihr Kanalbild und wurde von einem anderen Fotografen zur Verfügung gestellt).

 

Oli’s Hundeleben für Endemol Beyond:

Adobe After Effects, Canon 6D (für die Fotos), Canon C100 (für die Videoaufnahmen)

 

Tenny Love (Tanja Tischewitsch) für UfaLab / Divimove :

Adobe After Effects, Canon 6D (mit 24-105 EF-Mount Optik für die Videoaufnahmen)

 

Let’s Kick für UfaLab / Divimove :

Adobe After Effects, Cinema4D

 

FitnessWG für BroadbandTV :

Adobe After Effects, Adobe Photoshop (für das PosterDesign) Cinema4DCanon 6D (mit 24-105 EF-Mount Optik für die Fotoaufnahmen), Panasonic GH4 (mit 12-35 2.8 Optik für die Videoaufnahmen)