“Youtube ist die zweitgrösste Suchmaschine der Welt” – über Sinn und Unsinn dieser oft bemühten Phrase lässt sich wunderbar streiten (kleiner Vorgriff – es ist ausgemachter Unsinn, aber dazu mehr in einem späteren Artikel). Zumindest kommuniziert dieser Spruch gleichzeitig was wir alle längst wissen – Google selbst ist die größte Suchmaschine der Welt. Vor ein paar Stunden hat Google in einem offiziellen Blogeintrag bekannt gegeben, dass mit Google Video Preview nun kurze Vorschauclips von Videos in der Google Suche selbst angezeigt werden, um besser beurteilen zu können, ob das Suchergebnis eine zufriedenstellende Antwort liefert.

Zunächst die Fakten: Der Algorithmus analysiert das Video und wählt eine mehrsekündige Sequenz aus, um daraus eine Videovorschau (Google Video Preview) zu generieren. Diese Vorschau wird angezeigt, wenn Google das Video als Ergebnis in der normalen Suche angzeigt. Noch ist diese Funktion nur im WLAN verfügbar, während man mit der Google App oder dem Chrome Browser surft. Es gibt jedoch die Option es im mobilen Netz zu nutzen oder auch komplett abzuschalten, ähnlich dem Facebook Video Autoplay im Newsfeed.

 

Google Video Preview – Mobile Video first

Noch ist diese Funktion auf Mobilgeräte beschränkt. Und wieder ein Beweis welchen Stellenwert mobiler Traffic mittlerweile für Google hat. Es ist also noch nicht auf dem Desktop zu bewundern, dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis es auch dort zu sehen ist. Mit dem letzten großen Update hatte Google die Prämisse “Mobile First” ausgegeben und die Tatsache, dass so einschneidende Änderungen erst für Mobilnutzung freigegeben werden zeigt, wie wichtig die Mobiloptimierung für die eigene Contentstrategie ist (Stichwort Endscreen und Infocard für Youtube Videos, mehr dazu hier ‘welchen Mehrtwert der neue Youtube Abspann bietet’). Vor kurzem erst führte Google für Youtube das Video Thumbnail ein. Im Grunde exakt dasselbe, eine automatisch generierte Vorschau des Videos.

Mit 2 signifikanten Unterschieden: Die Youtube Video Vorschau ist nicht auf mobile Geräte beschränkt und erscheint nur bei Mouse Over. Wie auf dem offiziellen Google Blogeintrag zu sehen läuft die Google Videovorschau unabhängig von der Mausbewegung (oder genauer – der Fingerbewegung). Das alles erinnert an die Anfänge von Youtube, wo Thumbnails automatisch exakt in der Mitte des Videos erzeugt wurden. Natürlich haben findige Creator das schnell ausgenutzt und Bilder mitten im Video platziert, um das gewünschte Thumbnail zu bekommen. Custom Thumbnails gab es damals noch nicht. Jetzt mit “machine learning” ist es wohl schwierig das aktiv zu beeinflussen. Aber einen kleinen Case (um nicht zu sagen “Hack”) hab ich da doch noch gefunden!

 

Genug Branchennews, wir “hacken” uns nun die Videovorschau zurecht!

Bei dem vor Kurzem auf Youtube eingeführten Videothumbnail versucht der Algorithmus offensichtlich die interessanteste Stelle zu finden. Eine Stelle die,…:

  • die Suchanfrage bestmöglich bzw. schnellstmöglich beantwortet
  • an der das User Engagement & Watctime am höchsten Sinn
  • und (hier kommt der Tip) offensichtlich eine visuelle Zäsur stattfindet!
Youtube Video Thumbnail vs. Google Video Preview

Youtube Video Thumbnail vs. Google Video Preview

 

Hier ein Beispiel: Ich habe vor kurzem ein Tutorial für quadratische Videos hochgeladen. Den Artikel dazu (einer meiner meistgelesenen) findest du hier. In dem Video erkläre ich an einer Stelle den theoretischen Sachverhalt warum denn eigentlich quadratische Videos so gut funktionieren anhand einer Erklärvideo Sequenz. Das Video an sich ist ein reines Tutorial, keineswegs ein Erklärvideo. Trotzdem weist diese Stelle ein paar interessante Merkmale auf. ich habe dort das beste User Engagement, die Watchtime ist bis zum Ende dieser Sequenz deutlich über dem Durchschnitt (danach wird es recht theoretisch mit dem Adobe Premiere Pro Schnitt usw.). Und diese Stelle markiert eine visuelle Zäsur, soll heissen es unterscheidet sich visuell deutlich vom Rest des Videos. Ein kleiner Erklärvideo Exkurs sozusagen. Interessanterweise hat Youtube genau diese Stelle mitten im Video ausgewählt, um die Videovorschau zu generieren. Mein Tip also: wenn dein Video eine W-Frage beantwortet (wie funktioniert…, was ist…, warum… etc.) dann versuche in der ersten Videohälfte eine solche Erklärvideo-Zäsur einzufügen, um gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

 

“Ob der Videovorschau Hack für jeden reproduzierbar ist kann ich natürlich nicht sagen, dazu ist diese Funktion zu neu. Aber Tatsache ist, dass es erstmal funktioniert.”

 

Das lockert das Video auf, erst recht bei längeren Tutorialvideos. Und bietet offentsichtlich die Art von visuellem Mehrwert, die der Algorithmus aktuell für die Videothumbnails (und die Videovorschau der Google Suche) sucht. Genau dasselbe Verhalten zeigt der Algorithmus bei einem anderen englischsprachigen Kamera Review Video, das ich auf einem anderen Kanal hochgeladen habe! Genauso wichtig ist, dass sich die Chancen deine Watchtime zumindest in diesem Video zu erhöhen deutlich verbessert.

Ob der Videovorschau Hack für jeden reproduzierbar ist, kann ich natürlich nicht sagen, dazu ist diese Funktion zu neu. Aber Tatsache ist, dass es erstmal funktioniert. Da das Youtube Videothumbnail und Google Videopreview sich stark ähneln (um nicht zu sagen identisch sind) und vom Algorithmus automatisch generiert werden, ist fürs Erste davon auszugehen, dass diese Strategie auch für die gemeine Google Suche gut funktioniert. Wie eingangs erwähnt, grundsätzlich unterscheidet sich beides.

Wie siehst du das, ist damit zuviel Gezappel auf dem Bildschirm wenn plötzlich überall Videopreviews über den Screen flimmern? Oder ist es eine hilfreiche Funktion, um schnell zu sehen ob das Video den Inhalt bietet den man sucht? Hättest du vielleicht eine bessere Idee, wie das umzusetzen ist?

Das hier ist übrigens das erwähnte Tutorial zum Thema ‘quadratische Videos’, die Erklärvideo Sequenz findest du ab 5:50min: