Nachdem die Arbeit erledigt war und wir ein paar Schnappschüsse für ihren Instagram Account im Kasten hatten, habe ich die Chance genutzt und mit Janine bei einer heissen Tasse Tee ein bisschen über Influencer Marketing gesprochen. Wie hat sie ihre Reichweite aufgebaut? Wie vereinbart sie das mit ihrem Drehplan? Gibt es Vorgaben von der Produktionsfirma? Gibt es Konkurrenzsituationen mit Kollegen oder gar “normalen” Influencern? (also diejenigen, die nicht im TV zu sehen sind).

 

 

Prioritäten setzen

Es ist ja mittlerweile ein Vollzeit Job einen größeren Instagram Account zu pflegen. Erst recht wenn man bisher keine Unterstützung dabei hatte. Janine ist seit 4 Jahren Teil der Dokusoap Köln 50667 auf RTL2 und muss ganz klar Prioritäten setzen wenn es darum geht ihre Social Media Accounts zu bespielen. Schliesslich kann sie den Drehplan nicht einfach über den Haufen werfen, wenn sie grade mal snappen muss. Bei uns ist das glücklicherweise etwas entspannter und so konnten wir in einer Drehpause die Zeit nutzen, um ein kleines Set mit 3 Outfits für ihren Accounts zu fotografieren.

>>> Um kein Video mehr zu verpassen, den Press>Play Youtube Kanal hier abonnieren <<<

 

TV oder Instagram Star?

Ob man nun täglich im deutschen Fernsehen zu sehen ist oder einen Social Media Accounts mit millionen Reichweite aufbaut, letztendlich geht es um den “Marktwert”. Und dieser will gut aufgebaut sein. Das als TV-Star jedoch beides unter einen Hut zu bringen, bedarf ziemlich viel Geschick in der Terminplanung. Erst recht wenn man nicht in Köln wohnt (wie Janine) aber dort jede Woche drehen muss. Trotzdem ist es selbst für einen TV-Star wichtig, die Social Media Präsenz zu pflegen und die Reichweite stetig auszubauen.

 

Ich bin kein Fotograf

Ich werde ja nicht müde zu betonen, dass ich kein Fotograf bin (sondern Videograf). Unsere Profifotografin Niki Romczyk (www.atelierbildschoen.de) hatte jedoch andere Verpflichtung und so musste ich mal wieder einspringen. Das ist aber speziell für Instagram ganz sinnvoll, denn die Bilder sollten nicht allzu professionell sein. Wir halten uns deswegen bei den “Tagessets” bewusst zurück was den Aufwand der Bilder angeht. Zumindest im Fashion / Fitness / Lifestyle Bereich. Es wundert also nicht, dass z.B. die Bilder von Pamela Reif zum Grossteil nach wie vor von ihrem Bruder gemacht werden, obwohl da das Budget für Profifotografen definitiv drin sein sollte mittlerweile.

 

Janine Pink Instagram Bilder

 

Qualität vs. Quantität

Da es hierbei nun um die Instagram Bilder für ihren Account ging, zum Abschluss noch ein konkreter Tip für Instagram Fotos: Auch bei Instagram ist es wichtig, regelmässig und häufig zu posten (am besten mindestens 2x am Tag). Im Gegensatz zu Youtube ist bei Instagram die Qualität der Bilder jedoch sehr wichtig. Andererseits sollten sie nicht zu sehr hochglanzmässig sein, da dann die Authentizität leiden könnte. Wenn es zu werblich und hochwertig aussieht, schiesst man schnell über das Ziel hinaus.

Die Bilder sollten irgendwo zwischen Schnappschuss und High-End Fotografie sein. Eine Einsteiger DSLR Kamera (wie z.B. die Canon 750D) reicht dabei völlig aus. Eine Basis-Bearbeitung (Haarsträhnen, Kratzer, Pickel) und der für das Instagram Profil festgelegte Bild-Look reichen aus. Ja es macht durchaus Sinn, dass das Profil einer konstanten Bildsprache folgt. Hier in diesem Fall haben wir mit der Sony A7SII fotografiert. Mit der Zoom Optik SEL 24-240 die ich eigentlich zu 95% auf der Sony Kamera drauf habe. Eine gute Universaloptik für z.B. Eventvideos von Weitwinklig bis 240mm Tele. Und eben für solche Instagram Strecken sehr gut geeignet, weil man schnell einen großen Brennweitenbereich abdeckt.

Der Bildlook wurde mit VSCO Cam und dem HB2 Filter erstellt. Ein sehr beliebter Filter unter Top Instagrammern. HB2 und P5 benutzen wir in solchen Fällen sehr oft.Die genauen Einstellungen (Farbtemperatur, Sättigung, Schattenfarbe etc.) demnächst hier in einem der Blogbeiträge oder im Vlog auf dem Zweitkanal (siehe oben).